Netzwerktreffen 2010 in Ungarn

„BONUM EST HIC ESSE NOS”

26. bis 29. August 2010

Zum Thema:

Es ist gut, dass wir hier sind…

 

Der BERG im Bibliodrama.

 

Die biblischen Berge verfügen über einen besonderen Stellenwert in der Heilsgeschichte. Die wichtigsten Offenbarungen von Moses bis Jesus fanden auf einem Berg statt. Auch unser eigener Lebensweg ist ein steter Wechsel zwischen Höhen und Tiefen. Die spontanen Worte von Petrus machen uns darauf aufmerksam, dass dort etwas Wichtiges geschieht: auf der Höhe, wie auf einer Zeitinsel sehen wir das Tal, den Alltag, die Vergangenheit aus einer anderen Perspektive. Die Verklärung Jesu zeigt uns zugleich jene Transformation, wie der tiefere Sinn der Texte sich im Bibliodrama uns offenbaren.

Am Martinsberg erleben wir etwas vom Geheimnis der Verklärung, in der Himmel und Erde, Vergangenheit und Gegenwart, das Göttliche und Menschliche, Mensch und Mensch einander begegnen können.

 

Der Ungarische Bibliodramaverein organisiert einen internationalen Kongress in Szombathely, an der Martineum Akademie für Erwachsenenbildung, 26-29 August 2010.

Angefragte WorkshopleiterInnen:

    • Ruth Knaup (DE) – Lars-Gunnar Skogar (SE)
    • Wolfgang Wesenberg(DE) – Zuzanna Pelechova (CZ)
    • Gabriele Bleker-Permes (AT) – Kriszta Eisenbarth (HU)
    • Ferenc Pál (HU) – Csilla Beke (HU)
    • Heidemarie Langer (DE) – Peter Varga (HU)

Vorlesung:

Marcell Mártonffy (HU), Theologe

Anschliessend das jährliche Treffen des Europäischen Bibliodramanetzwerkes.

Kontaktpersonen:

 

>>> Anmeldung unter: www.bibliodrama.hu